Gabriele Wirths

Atelier 103Fotografie, Wochenende 1 21./22.Mai
Oesterholzstraße 103 44145 Dortmund www.borsig11.de

Werkbeschreibung

wirths gabriele

Atelier 103 / Chancen-Café

Die 103, das Chancen-Café in der Oesterholzstraße 103, ist eine Galerie für partizipative Kunst und ein Projektraum für soziale Kreativität. Die 103 ist Treffpunkt, Werkstatt, Atelier, Studio, Küche, Kino, Konzertraum, Bühne u.v.m.. Hier entsteht eine neue Stadtteilkultur. Nachbarn teilen ihre Fähigkeiten, Interessen und Ideen, um das Quartier zu verändern. Es gibt regelmäßige Workshops, kulturelle Veranstaltungen aller Art und Aktionen auf der Straße. Das Programm wird getragen von den Bewohnern des Borsigplatz-Quartiers, mit Hilfe der Kreativ-Währung „Chancen“. Deshalb ist der Eintritt zu allen Veranstaltungen frei.

Entstanden ist das Chancen-Café 103 im Rahmen des Kunstprojekts „Public Residence: Die Chance“ (2014/15) von Machbarschaft Borsig11 e.V., gefördert von der Montag Stiftung Kunst und Gesellschaft. Vier Künstler verbrachten ein Jahr am Borsigplatz, um zusammen mit den Bewohnern Aktionen im öffentlichen Raum zu realisieren. Mit den „Chancen“ der Bewohner wurden Gärten angelegt, Straßen umbenannt, lokales Bier gebraut, Geschichten gesammelt, Theater gespielt, getanzt, gekocht, gemeinsam gelebt und gearbeitet. Voraussetzung ist, dass die Projekte soziale Teilhabe ermöglichen. Mit Hilfe der „Chancen“ werden auch in Zukunft kreative Ideen im Quartier verwirklicht.

Zu den Offenen Ateliers 2016 zeigt die 103 Auszüge aus der Fotoserie „Ein Kinderspiel – Leben in der Dortmunder Nordstadt“ von Gabriele Wirths, die 2015 im Rahmen eines Workshops im Atelier 103 entstanden sind. Dazu veranstaltet Viktor Sternemann einen Malerei-Workshop.

 

Vita

Gabriele Wirths

Unterwegs in der Dortmunder Nordstadt hat die Fotografin Gabriele Wirths Kinder und Jugendliche nicht einfach mit dem Objektiv beobachtet – ihre Bilder erzählen von intensiven Begegnungen, für die sie sich viel Zeit genommen hat. Ort dieses Kennenlernens ist die Straße. Sie wird zur Bühne, auf der die Kinder die Hauptrolle spielen. Selbstbewusst schauen sie in die Kamera, und man ahnt, dass sie bisweilen einen großen Anteil an der Bildinszenierung hatten. Selbstvergessen und selbstverständlich, nachdenklich und ernsthaft zeigen sie uns ihre eigene Welt. Mit den Worten der Künstlerin: “Meine Fotos haben keinen dokumentarischen Charakter. Es sind Momentaufnahmen von Geschwistern und Freunden, die uns einen emotionalen Blick auf das Leben der Nordstadtkinder eröffnen.” Die Fotos sind von Juli bis Oktober 2015 im Rahmen eines Workshops mit Kindern und Jugendlichen im Atelier 103 entstanden.

Die Ausstellung “Ein Kinderspiel – Leben in der Dortmunder Nordstadt” ist ein Projekt von Gabriele Wirths in Kooperation mit  Machbarschaft Borsig 11, realisiert mit den Chancen der Bewohner des Borsigplatz-Quartiers.

Gabriele Wirths, 1952 in Essen geboren, hat in Bochum Sozialwissenschaften und Literatur studiert. Seit 2014 lebt sie in Dortmund und arbeitet hier als freischaffende Fotografin. In der Galerie 103 ist sie seit 2015 regelmäßig mit Workshops und Ausstellungen vertreten.