Teilnehmende Ateliers und Galerien 2018

 

Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aller teilnehmenden Ateliers und Galerien. Um sich bestimmte Kunstgattungen oder die Teilnehmer/innen eines einzelnen Wochenendes anzeigen zu lassen, benutzen Sie bitte das Auswahlmenü.

 

 

Michael Wienand

Atelier Kunstflirt (Gastkünstler)Malerei, Grafik, Objekt, Wochenende 2 – 9./10. Juni 2018
Alfred-Trappen – Str. 20 44263 Dortmund http://www.atelier-wienand.de http://www.museumsgestaltung.bild-werk.de

Werkbeschreibung

 

Atelier Wienand
3D -Grafik Multiples
Serie „Im Ruhrgebiet.“

Michael Wienand, Designer, Bühnenbildner, Szenograf, Zeichner und Illustrator hat seine künstlerische Laufbahn von jeher auf fast allen Feldern der Kunst und Gestaltung ausgelebt. Er hat als Bühnen- und Kostümbildner mehr als 80 Produktionen an Deutschen Theatern ausgestattet, als Möbeldesigner, Szenenbildner, Film – und Fernsehausstatter, Medienkünstler, Theater- und Museumsplaner zahlreiche Inszenierungen und Kulturstätten mitgestaltet, ihre Atmosphäre und Gestalt mit bestimmt. Seine große Kommunikationsarchitektur BIG TIPI von der Expo 2000 bildet heute das Zentrum eines riesigen Jugendprojektes, auf dem Potsdamer Platz in Berlin stand seine über 20m hohe Spatenskulptur – die von ihm geschaffenen Theaterbauten „Tivoli“ in Hamburg, das Olpketaltheater in Dortmund sind seit über 20 Jahren ständig ausverkauft, der vielfache Deutsche Meister Borussia Dortmund feierte seine Titel in von ihm erdachten Dekorationen.
Als Zeichner und Illustrator gestaltete der studierte Designer Kinderbücher, Programmhefte, Publikationen und Theaterplakate.

In seinen neuesten 3D – Bühnenbildern setzt er den im Verschwinden begriffenen Idyllen unserer urbanen Stadtlandschaften- vornehmlich des im raschen Wandel befindlichen Ruhrgebiets – mit seinen Eckkneipen, Imbissbuden, Trinkhallen ,den Sportplätzen, Taubenschlägen, Hinterhöfen und Tante-Emmaläden ein liebevolles Denkmal.

In diesen Eckkneipen wird noch dicht gedrängt am Tresen gesoffen, geknobelt und – politisch unkorrekt – gequalmt bis die Wände gelb sind. Die Trinkhallen werben noch für Juno- Zigaretten und 10 Biersorten gleichzeitig, die angerosteten Kaugumiautomaten an den grauen Wänden machen genauso süße Versprechungen wie die knallbunten Bömskes in den Bonbongläsern hinter den Scheiben.
Der einsame Kartenverkäufer im winzigen Kassenkabuff des Vorort- Fußballvereins wartet auf die wenigen Besucher des Kreisklassenduells und ein stoisch rauchender Fenstergucker liegt in Gesellschaft seiner unvermeidlichen Bierflasche im Fenster seiner dunklen Wohnhöhle, der Taubenvatter wartet auf die Rückkehr seiner Lieblinge.

Es sind dies die Geschichten von Arbeit, Freizeit und kleinen Vergnügungen, diese andere beschauliche Seite der gerade vergangenen heroischen Zeit der rauchenden Schlote und des glühenden Stahls. Die Klischees der kleinen Leute aus den Reportagen und erzählenden Aufnahmen berühmter Fotografen wie Chargesheimer und Renger- Patsch, die Geschichten von Max von der Grün, Jürgen von Manger und Kumpel Anton finden in diesen Bühnenbildern ihren heiteren Nachklang.

Michael Wienand erzählt in seinen Bildern diese Geschichten aus der Perspektive des verantwortungsvollen Chronisten einer im Verschwinden begriffenen Welt. Ohne Sentimentalitäten und Nostalgie, mit Augenzwinkern und heiterer Ironie.

 

Vita