Gine Selle

Salon Pupille
Eisenacherstraße 19-21 44143 Dortmund Telefon: 0231 / 1886940 www.gineselle.de

Werkbeschreibung

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Seit etwa fünf Jahren befasse ich mich neben der freien Grafik schwerpunktmäßig mit der Foto­in­sze­nierung sowie der Fotoinstallation im Außenraum. Nach mir selbst gestellten Themen entdecke ich Motive, meist Szenen aus der Natur, die ich mit Material oder bestimmten Objekten in Zusammenhang bringe, ablichte und am Computer bearbeite. Im letzten Projekt „Eroberung einer neuen Heimat“ waren das Spielfiguren, die ich in den Mikro- und Makrokosmos des Nationalpark Bayerischer Wald gesetzt hatte. Die Motive wurden auf großformatige Planen ausgedruckt, mit wetterfesten Lackstiften überzeichnet und beschrieben und wieder in der Natur des Waldes ausgestellt. Dabei war es bedeutend, dass die Bilder oben und unten an geschälten Ästen befestigt wurden, das macht den Reiz zwischen der modernen Technik der am Computer bearbeiteten Bildplane und der Eigenwilligkeit frei gewachsener Äste aus. Strukturen, Oberflächen und Mikroszenen stark zu vergrößern, sie neu zu arrangieren, die Blickwinkel zu ändern und so die Kunst unter freien Himmel selbst sprechen zu lassen, ist das, was mich momentan interessiert.

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Vita

SelleGine_portrait1_OA

 

1985 Abitur in Bad Salzuflen

1989 Lithografenausbildung in Dortmund

1996 Diplom als Objekt Designerin, lebt in Dortmund und Frauenau

2015 Ausstellung im Domicil-Dortmund, „Eroberung einer neuen Heimat“-OpenAir Fotoinstallation -Frauenau. 2014 „Ausflug ins Exil“-Episodenroman. 2013 Wandgestaltung- Frauenau, Zeichnungen und Knüpfbilder: „Fleisch + Gemüse“, Fotoserie: „Expedition in den Bayerwald“, Teil­nahme an „Extra – experimental trails“-Leipzig. 2012 Hausgestaltung -Frauenau, „Damals -to be deutsch“ -Ton-/Bildschau 53min. 2011 Einladung Kunstpreis Karlsruhe, „Studienreise auf einen fremden Planeten“- Fotoinstallation Holland. 2010 „open minds“- Installation Holland, „Neulich im Mezo­potamiengrill“- Fotoprojekt Imbiß. 2009 Einladung vom British Council zum Open Space Meeting, 1.Preis Literaturwettbewerb. 2008 Arbeitsaufenthalt in Hamburg und Chile, Plakat­wand­besetzung „Brot für die Kunst“. 2007 Hörspielprojekt „Fließende Heimat“, Reihe:“Kunst + Medizin“, „Wissen Macht Nichts“. 2006 Teilnahme am internat. Flaggenfestival-Novi Sad/Serbien. 2003 Eröffnung Projektraum „Artophag“-Dortmund, Wandgestaltung- Bielefeld. 2002 Plakatwandaktion „Werbe­flä­che zu verbieten!“- Dortmund. 2001 Wand­malprojekt- Valparaiso/Chile, Arbeitsaufenthalt der „Gra­fikwerkstatt Dresden“. 2000 „Grenzfahrt 21“ Installation -Sachsen bis Tschechien. 1998 1-jähriges Kunststipendium- Altena. 1996 1. Preis für 270m Mauergestaltung- Zeche Zollverein Essen, Außenplastiken Lünen. Seid 1995 Einzel- und Gruppenausstellungen im In- und Ausland (Frankreich, England, Serbien).